19.10.

Podiumdiskussion

Wissenschaftskommunikation und Museen

Wir kennen Museen als Orte der Kultur, in denen Objekte bewährt, ausgestellt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Doch es gibt auch Museen, in denen Forschung ebenfalls zu Hause ist. Hier werden Objekte und ihre Zusammenhänge wissenschaftlich untersucht und die Ergebnisse der Wissenschaft und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.  Doch wie funktioniert die Kommunikation dieser Erkenntnisse? Welche Besonderheiten weist die Wissenschaftskommunikation in Museen auf?

Wir kennen Museen als Orte der Kultur, in denen Objekte bewährt, ausgestellt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Doch es gibt auch Museen, in denen Forschung ebenfalls zu Hause ist. Hier werden Objekte und ihre Zusammenhänge wissenschaftlich untersucht und die Ergebnisse der Wissenschaft und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. 
Doch wie funktioniert die Kommunikation dieser Erkenntnisse? Welche Besonderheiten weist die Wissenschaftskommunikation in Museen auf? Warum ist es wichtig, in diesen Museen nicht nur über die Exponate und die Sammlungen zu kommunizieren, sondern auch über die Forschung, die dort stattfindet? Wie können die Besucher:innen des Museums in den wissenschaftlichen Diskurs einbezogen werden? Welche Chancen bieten Formate der Citizen Science? Macht Forschung Museen attraktiver? Und können – umgekehrt – Museen auch Impulse für die Forschung setzen? 
Darüber diskutieren Prof. Dr. Anne Bohnenkamp-Renken (Direktorin des Romantikmuseums Frankfurt und Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz), Prof. Dr. Alexandra Busch (Generaldirektorin des Römischen-Germanischen Zentralmuseum in Mainz und Sprecherin der Forschungsmuseen der Leibniz-Gemeinschaft), Prof. Dr. Volker Mosbrugger (ehemaliger Direktor der Senckenberg-Gesellschaft und Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur | Mainz) und Mag. Iris Ott (Leiterin der Abteilung Wissenschaftskommunikation des Naturhistorischen Museums in Wien) mit Wissenschaftsjournalist Dr. Jan-Martin Wiarda. 

Die Podiumsdiskussion findet als digitale Veranstaltung auf Zoom und Youtube per Livestream statt. Den Link zum Stream werden Sie hier finden, für die Teilnahme auf Zoom bitten wir Sie um Anmeldung, damit wir Ihnen die Zugangsdaten zukommen lassen können. 

Anmeldung zur Veranstaltung